Home Termine Philosophie Aktionen Bilderbuch Partner Impressum  





Sie müssen den Flash-Player installiert haben.

   

Das Blaue Herz

 


Das Netzwerk der
Blauen Herzen:

C.I.P. gGmbH

City Stiftung Berlin

Kinder
in Gefahr e.V.

Together e.V.

Das Blaue Herz

Bridge of hearts
 


2016

Aktion Augen-Licht 2016
Offizielles Charity-Begleitprogramm für „BERLIN leuchtet“

Die City Stiftung Berlin führte zusammen mit der gemeinnützigen Initiative Together e.V.die „Aktion Augen-Licht“ als Charity-Begleitprogramm des Lichter-Festivals „BERLIN leuchtet“ durch. Kompetenter Begleiter ist dabei der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin gegr. 1874 e.V. (ABSV). Die fachliche Leitung lag in den Händen des Berliner Augenarztes Dr. Christoph Wiemer. Das wichtigste Ziel der „Aktion Augen-Licht“ war es auch in diesem Jahr gemeinsame Erlebnisse für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen zu ermöglichen. Das wurde vor allem im Rahmen folgender Veranstaltungen erreicht:


Farb-Kaleidoskope von Silja Korn

Entworfen von der blinden Malerin Silja Korn projizierte Licht-Designer Andreas Boehlke während des Lichter-Festivals „BERLIN leuchtet“, farbenfrohe Kaleidoskope auf die Lichtschiffe der Reederei Riedel.
Grundlagen der Kaleidoskope sind mehrere liebevoll gestaltete Glasbilder, die von Silja Korn als Botschafterin der Aktion „Augen- Licht“ speziell angefertigt wurden und in denen sie sich mit Themen der Wahrnehmung farblich auseinandersetzt, die auch ihr Leben emotional berühren.


Montag, 3. Oktober 2016, 19.00 Uhr

Blind Taste – eine genussvolle Weinprobe

Exklusive Tropfen aus dem kleinen aber besonders feinen Anbaugebiet Nahe wurden in dem individuellen Ambiente des Mercure Hotel MOA probiert.
Zur Verkostung gelangten Weine aus dem Staatsweingut Bad Kreuznach, dem Weingut der altehrwürdigen Kreuznacher Weinbauschule, die 1899 von Berlin aus als Provinzial-Lehranstalt für Weinbau gegründet wurde und das Anbaugebiet Nahe als „Preußische Rheinprovinz“ noch zum Königreich Preußen gehörte.
Gastgeber war der renommierte Weinexperte Reiner Jäck, der den Rebensaft nicht nur kredenzte, sondern die Verkostung mit Anekdoten und Wissenswerten aus dem Anbaugebiet begleitete.


Samstag, 8. Oktober 2016, 15.00 Uhr

»Blind Date« Schminkseminar mit René Koch

René Koch - einer der bekanntesten deutschen Visagisten - zeigte in seinem Workshop, dass gutes Aussehen auch für Blinde und Sehbehinderte wichtig und machbar ist. Deshalb gabt er neben der Makeup-Beratung weitere Tipps für das persönliche Styling und die richtige Farbwahl. Alle Workshop-Teilnehmerinnen konnten anschließend an einer Führung durch das Lippenstift-Museum teilnehmen.

Homepage: www.lippenstiftmuseum.de


Samstag, 8. Oktober 2016

Chanson-Abend – „Claire de Lune“ - Mondscheinfahrt im Lichterglanz
HOMMAGE AN EDITH PIAF & BARBARA

Die Gäste erlebten einen Chanson-Abend mit ganz besonderem Flair und Marie Marlene an Bord eines der modernen Fahrgastschiffe der Reederei Riedel: Eine musikalische Hommage an die grandiose Edith Piaf und an Barbara, die schwarze Rose des französischen Chansons.
Sie konnten sich zurücklehnen und die schönsten Chansons sowie kleine Episoden aus dem Leben der beiden unvergessenen großen Diseusen genießen.
Mit gnadenloser Perfektion in der Stimme und dem berühmten Einfühlungsvermögen von Marie Marlene, ist dieser Abend bis heute unübertroffen.
Ein kulinarisches Angebot für alle Sinne war à la carte an Bord erhältlich.

Zu dieser Veranstaltung wurden über den ABSV Blinde und Sehbehinderte mit Ihren Begleitern kostenfrei als Ehrengäste eingeladen.


Donnerstag, 13. Oktober 18.00 Uhr

Kochstudio mit „Querfeld-Früchten – alles essbar“

Lehrküche im Blindenhilfswerk
Rothenburgstr. 15 - 12165 Berlin-Steglitz

Geschmack ist keine Frage des Aussehens:
Unter der Bezeichnung „Querfeld-Früchten – alles essbar“ wurde mit den Mitgliedern des ABSV eine Veranstaltung organisiert, bei der Sehende und Nichtsehende gemeinsam kochten. Im Mittelpunkt stand dabei Obst und Gemüse, das äußerlich nicht den Verbraucheranforderungen entspricht und somit leider aussortiert, verschwendet und weggeworfen wird.
Diese Aktion sollte zeigen, dass es nicht auf das Äußerliche ankommt, sondern Geschmack und Qualität die entscheidenden Kriterien sind.


Samstag, 15.Oktober 2016, 13.00 bis 17.00 Uhr

Herbst-Matinee im Park Center Treptow

Park Center Treptow
Am Treptower Park 14,12435 Berlin

Letzte wärmende Sonnenstrahlen spüren, Blätter rascheln hören,
frisch geerntete Äpfel riechen, neue Weine verkosten ….
Der Herbst belebt die Sinne, selbst wenn man seine warmen, leuchtenden Farben nicht wahrnimmt. Die blinde Malerin Silja Korn erzählte, wie sie mit all ihren Sinnen Bilder gestaltet. Ihre ansteckende Lebensfreude steckte an und war ein Programmpunkt der schwungvollen Herbst-Matinee.
Für Stimmung sorgten darüber hinaus die „Abba“-Girls, Kinder aus Tanzschulen, Talkrunden u.a. über die Weinstadt Berlin und ein Herbst-Quiz, bei dem es Einkaufsgutscheine zu gewinnen gab. Durch das Programm führte Marie-Luise Weiß.


Sonntag, 16. Oktober 2016 13.30 bis 16.30 Uhr

Familienfest: Theo und die bunten Farben des Herbstes

Park Center Treptow
Am Treptower Park 14, 12435 Berlin

Wer glaubte, nur der Herbst bringt Farbe in die immer dunkler werdende Jahreszeit, der irrte. Theo, der magische Tintenklecks, „bunterte“ ebenso ideenreich die Welt auf und beleuchtete sie auf seine Weise. Ihm zur Seite stand Glimmie, das Glühwürmchen. Mit seinem Zauberlichtlein glimmer-schimmerte es durch die Nacht. Theo präsentierte sein Klix-Klex-Herbstspektakel und lud alle Kinder ein, in die Geschichte von "Glühwürmchen Glimmie" einzutauchen. Dabei konnte auch gebastelt werden, z. B. Laternen, die später dann die Nacht erleuchteten.


Über die genannten Aktivitäten hinaus standen allen Interessierten diese Museen offen:
 

Deutsches Blinden-Museum
Rothenburgstraße 14
12165 Berlin-Steglitz

Geöffnet jeden Mittwoch, 15.00 – 18.00 Uhr
Tel.: 030/79 70 90 94
www.blindenmuseum-berlin.de

Die Dauerausstellung „Sechs Richtige - Louis Braille und die Blindenschrift“ informiert über den Erfinder der Blindenschrift Louis Braille und die Bedeutung der nach ihm benannten Punktschrift für blinde und sehbehinderte Menschen.

-Eintritt frei-


Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt
Rosenthaler Straße 39
10178 Berlin-Mitte
1. Hof, linker Aufgang

Geöffnet täglich von 10.00 – 20.00 Uhr,
Führungen jeden Sonntag um 15. 00 Uhr
Tel.: 030/28 59 94 07 -
www.museum-blindenwerkstatt.de

In seiner Bürstenwerkstatt beschäftigte und versteckte der Kleinfabrikant Otto Weidt während des Zweiten Weltkrieges hauptsächlich blinde und gehörlose Juden und rettete sie damit vor der Deportation.

- Eintritt frei-


Bei Rückfragen:
Siegfried Helias
Mobil: 0172/310 63 92
contact@siegfried-helias.de

Weitere Informationen:
www.city-stiftung-berlin.de
www.together-ev.de

Fotonachweis: Agentur Baganz, Ralf Jacob, Guido Korn, Christian Kruppa, Rändel/ABSV,T.H.E.O.-Medien, Together e.V.
 

zurück zur Bilderbuchstartseite...